Kampfsport

Fakten Krafttraining

Ein fitnessorientiertes Krafttraining ist in jedem Alter möglich und sinnvoll. Gerade zu Trainingsbeginn, nach Trainingsunterbrechungen und bei Aufnahme von neuen Übungen in das Trainingsprogramm kommt es im Krafttraining häufig zu Muskelkater, der nach einigen Tagen wieder ausheilt. Zur Vorbeugung ist ein langsamer Trainingsaufbau und dosierter Belastungsbeginn sowie eine sorgfältige Aufwärmarbeit sinnvoll. Es hat sich z.B. bewährt, den einzelnen Satz (= Serie - aufeinanderfolgende Wiederholungen einer Übung ohne Pause) nicht bis zur letztmöglichen Wiederholung durchzuführen. Kraftverbesserungen sind bei jedem Leistungsniveau auch nach jahrelangem Training möglich. Einsteiger erzielen in den ersten Monaten und Jahren die deutlichsten Leistungssteigerungen.

Durch regelmäßiges Training kann die Kraft bis zum 6. Lebensjahrzehnt weitgehend konstant gehalten werden. Ab diesem Zeitpunkt wird zumindest die Geschwindigkeit der Leistungsabnahme verringert, und ein gutes Kraftniveau kann bis ins hohe Alter erhalten bleiben. Eine Kraftarbeit mit geringen Gewichten beim Hanteltraining und an Kraftmaschinen ist häufig leichter und besser dosierbar als kräftigende gymnastische Übungen mit dem eigenen Körpergewicht. Der eigene Körper bedeutet für Einsteiger manchmal eine zu hohe Intensität (z.B. Klimmzüge) Krafttraining ist kein komplettes Fitnesstraining. Mit dem Krafttraining können z.B. keine nennenswerten, gesundheitlich positiven Effekte auf das Herz-Kreislauf-System erzielt werden.

Durch Krafttraining kann zwar eine effektive Figurformung erreicht werden, als alleinige Maßnahme zum Fettabbau ist es jedoch nicht optimal. Sinnvoll ist ein ergänzendes Ausdauertraining sowie eine qualitative und quantitative Ernährungsumstellung. Je mehr Muskelmasse bei gleichem Körpergewicht vorhanden ist, desto größer ist der Energieverbrauch in Ruhe, da der Ruheumsatz des stoffwechselaktiven Muskelgewebes größer ist als der von Fettgewebe. Beim Krafttraining kommt es mitunter zu einem enormen Blutdruckanstieg, zu einer starken Übersäuerung des Muskels, und zu einer gesteigerten Stresshormonausschüttung.

Diese physiologischen Reaktionen sind zwar bei Gesunden unbedenklich; bei Personen mit stark degenerativen Herz-Kreislauf-Veränderungen oder Bluthochdruckpatienten (Hypertonikern) können sie jedoch ein Gesundheitsrisiko darstellen. Eine internistische und orthopädische Untersuchung vor Trainingsbeginn jenseits des 30.- 35. Lebensjahres ist daher zumindest für Personen mit Risikofaktoren ratsam. Ein `sanftes` Krafttraining, in dem die Serienbelastung nicht bis zur letzten möglichen Wiederholung durchführt wird, vermindert die kartiovaskuläre und orthopädische Belastung erheblich. Hinzu kommt, dass die Gefahr der Pressatmung deutlich geringer ist. Bei hohen Belastungsintensitäten bzw. bei den letzten Wiederholungen eines Satzes bis zur Ausbelastung - hier verlangen die letzten Wiederholungen eine maximale Kraftanstrengung, weil sie auf einen ermüdeten Muskel treffen - nutzen Trainierende die Pressatmung zur höheren Kraftentwicklung, indem sie sich über die Wirbelsäule- und Brustkorbstabilisierung zur Verbesserung der Hebelwirkung für die Muskulatur feste Ansätze schaffen.

Als Folgen der Pressatmung und der hiermit verbundenen großen Druckerhöhung im Brustraum ist der Blutrückfluss zum Herzen aus den Armen, Beinen und dem Kopfgebiet stark behindert, was dazu führt, daß die Durchblutung des Herzmuskels selbst sowie die Menge Blut, die vom Herzen zur Versorgung Des Körpers pro Zeiteinheit ausgepumpt wird (Herzzeitvolumen) bis fast um die Hälfte abnehmen kann. Dies kann insbesondere bei Menschen ab dem 30. Lebensjahr, bei denen zunehmend mit (meist unbekannten) degenerativen Herz-Kreislauf-Veränderungen zu rechnen ist, zu einer erheblichen gesundheitlichen Gefährdung führen (z.B. Herzrhythmusstörungen, Kollapszustände).

das Studio
Vorteile eines regelmäßigen Krafttrainings
Muskelgruppen

zurück zur Übersicht

Preisliste

FITcom-ABO,Fitness, Kampfsport und weitere Angebote

FITcom-ABO, Kampfsport und weitere Angebote

Preisliste

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
8:00 bis 22:00

Samstag, Sonn-Sa, So
& Feiertag
8:00 bis 20:00

Mo-Fr 8 bis 22Uhr
Sa, So & FT 8 bis 20Uhr

Standort

Simmeringer Haupstr. 211, 1110 Wien Impressum
Telefon: 01 768 37 57
E-Mail: office@fit-com.at

Anfahrt Impressum

Video

FITcom Imagefilm ansehen

FITcom Imagefilm

vincenz - Websites created with passion.vincenz - Websites created with passion.